Seite auswählen

Die neuen Strafzölle, mit denen sich die Vereinigten Staaten und China gegenseitig belegt haben, schickten zu Beginn der Woche die Aktienmärkte auf Talfahrt. Der Dow Jones-Index stürzte zwischen Montag und Dienstag um mehr als 700 Punkte ab. Nun geht es jedoch wieder bergauf – mitverantwortlich dafür sind die großen IT-Konzerne.

Quartalszahlen als Säule

Zum Beispiel Microsoft, der Software-Gigant aus Washington. Die erst kürzlich vorgelegten Zahlen des im März beendeten Quartals zeigten deutliche Gewinne. So stiegen etwa die Einnahmen um 14 Prozent auf 30,6 Milliarden US-Dollar. Das Nettoeinkommen betrug 8,8 Milliarden, was einen Anstieg um 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet. Zudem gab Microsoft 7,4 Milliarden Dollar in Dividenden und Aktienrückkäufen an die Teilhaber zurück.

„We are accelerating our innovation across the cloud and edge so our customers can build the digital capability increasingly required to compete and grow.” – Satya Nadella, Microsoft CEO, in einer Pressemitteilung

F5 Networks

Auch F5 Networks, ein weiteres Software-Unternehmen mit Sitz in Seattle, konnte Ende April starke Quartalszahlen vorlegen. Hatte der Konzern im selben Quartal 2018 noch ein Einkommen von 533,3 Milliarden US-Dollar vorgelegt, waren es 2019 544,9 Milliarden Dollar. Der große Antrieb dafür waren Software-Lösungen, die ein Einkommensplus von 30 Prozent vorzuweisen hatten.

„The combination of demand for application security and our new software consumption models, including Enterprise Licensing Agreements, helped drive 30% software revenue growth in our second fiscal quarter.” – François Locoh-Donou, F5 Präsident und CFO, in einem Pressestatement

Zahlen aus dem Silicon Valley

Apple wiederum konnte diesmal nicht in allen Sektoren ein Wachstum erwirtschaften. Im zweiten Quartal 2019 konnte das Unternehmen einen Umsatz von 58 Milliarden US-Dollar einnehmen, was im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Rückgang von fünf Prozent bedeutet. Dafür aber erreichen die Einnahmen bei den Services ein Rekordhoch. Diese betrugen 11,5 Milliarden US-Dollar.

„Wir haben im Märzquartal einen operativen Cashflow von 11,2 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet und investieren weiterhin signifikant in all unsere Geschäftsbereiche.“ – Luca Maestri, CFO von Apple, in einem Statement

Dow Jones im Auftrieb

An der Börse geht es für den Dow Jones Industrial Average derzeit mit leichtem Plus von 0,82 Prozent bergauf. Der Index zählt 25.532,05 Punkte. Noch stärker ist der S&P 500 Information Technology im Auftrieb: Dieser steht auf 1.305,26 Zählern (plus 1,60 Prozent).

Titelbild: ©Pexels / pixabay.com